Wärmepumpen

waermepumpen-luft-luft-luft-wasserDas Prinzip der Wärmepumpe ist einfach.

Der Umwelt wird Wärme entzogen, die dann für den Heizbetrieb genutzt wird. Der „Clou der Pumpe“ ist, das niedrige Temperaturniveau der Umweltwärme auf ein hohes (ca. 35° C) Niveau zu bekommen und somit nutzbar zu machen.

Es stehen drei verschiedene Arten der Umweltwärme zur Verfügung:

Bei Luftwärmepumpen wird die Luft als Wärmeträgermedium genutzt. Es gibt eine Außeneinheit, die vorzugsweise an Orten aufgestellt wird, in denen die Geräuschentwicklung keine Rolle spielt. Wobei moderne Luftwärmepumpen kaum mehr hörbar sind.

Die Solewärmepumpe nutzt die Wärme, die im Erdreich vorhanden ist. Es werden je nach Bodenbeschaffenheit und Heizlast eine oder mehrere Sonden gebohrt, die dem Erdreich die Wärme entziehen. Diese Variante ist effektiver als die Luftwärmepumpe, da die Quellentemperatur gerade in der Heizperiode höher ist als bei der Luftwärmepumpe.

Die Wasserwärmepumpe ist die am wenigsten verbreitete Arte der Wärmepumpe. Sie bietet die höchste Jahresarbeitszahl, da sie das Grundwasser nutzt, das ganzjährig noch höhere Quellentemperaturen bereitstellt als die Sondenbohrung.

Welches ist die richtige Wärmepumpe für Sie? Fragen Sie uns, wir beraten Sie gern.